Plötzlich waren es Tausende. Und aus einem Crowdfunding zur Rettung von DOSSIER wurde das Fundament der Zukunft: einer Zukunft mit mehr unabhängigem, mit mehr unbestechlichem Journalismus, der Macht kritisiert und die Mächtigen kontrolliert.

  • Unsere Recherchen handeln von Korruption in Politik und Wirtschaft, von der Ausbeutung Schwächerer, vom Missbrauch durch Stärkere, vom Versagen Einzelner und ganzer Systeme. Wir greifen Themen von öffentlichem Interesse auf, recherchieren diese umfassend und stellen sie übersichtlich und ausgewogen dar.

So lautet unsere Mission, seit neun Jahren. Noch nie waren wir stärker, um sie zu erfüllen. 3.000 neue Mitglieder in nur 18 Tagen, insgesamt mehr als 5.000 Menschen, die uns unterstützen – ein Erfolg, der uns träumen lässt. Schaffen wir mehr? Das klingt vermessen, keine Frage.

Doch Journalismus kostet: ein Arbeitsplatz rund 52.000 Euro im Jahr. In unserer Welt entspricht das ungefähr 1.000 Mitgliedern.

Das Tolle ist: Das DOSSIER-Modell lässt sich größer denken.

Je mehr Menschen uns unterstützen, desto mehr Journalistinnen können wir beschäftigen, desto mehr Recherchen können wir umsetzen, desto mehr Leserinnen und Leser können wir von einer Mitgliedschaft überzeugen.

Mit Ihrer Hilfe wollen wir Wege finden, öfter und thematisch vielfältiger zu berichten, ohne den Tiefgang zu verlieren. Wir wollen mit neuen Inhalten und Formaten ein größeres Publikum erreichen. Wir wollen in Ausbildung investieren, in die Investigativjournalistinnen von morgen.

Wir wollen kritischen Journalismus in Österreich stärken, indem wir DOSSIER weiterentwickeln: zu einer Institution für unabhängige Recherche und verantwortungsvollen Journalismus. Wir wollen ein Leuchtturm in einer sonst ziemlich düsteren Medienlandschaft sein.

Ja, wir wissen, das ist ein ehrgeiziges Ziel. Das ist Absicht.

Unser Versprechen

Damit der Journalismus, den wir meinen, strahlen kann, braucht es Werte, zu denen wir uns Ihnen und uns selbst gegenüber verpflichten.

  • Qualität – Wir nehmen uns die Zeit, um sorgfältig und tiefgründig zu recherchieren. Unsere Leserinnen und Leser müssen darauf vertrauen können, dass Informationen, die wir veröffentlichen, stimmen.
  • Transparenz – Wir legen so viel wie möglich offen: Quellen unserer Berichte, unsere Arbeitsweisen, unsere Fehler, unsere Finanzen und Eigentumsverhältnisse.
  • Unabhängigkeit – Wir sind einzig unseren Leserinnen und Lesern und uns selbst gegenüber verpflichtet. Hinter DOSSIER steht DOSSIER.

Wir verzichten weiterhin auf Werbung. Es gibt keine Störgeräusche, keine Anzeigenabteilung, keine Eigentümerinnen mit Profitinteressen, keine Inseratenpolitiker oder Werbekundinnen. Einzig: Journalismus pur.

Damit der Journalismus, den wir meinen, wachsen kann, braucht es Sie. Leserinnen und Leser, die uns helfen, diese Idee weiter zu verbreiten. Werden Sie Mitglied, erzählen Sie von uns oder verschenken Sie Mitgliedschaften!

Bleiben Sie mit uns gemeinsam dran.