Es ist vollbracht!

In nur 18 Tagen haben wir unser Crowdfunding-Ziel von 60.000 Euro erreicht – dank der tatkräftigen Unterstützung von 1.441 Menschen, denen Journalismus genauso am Herzen liegt wie uns.

Sie alle haben damit etwas ermöglicht, wovon wir seit einiger Zeit träumen: ein gedrucktes, investigatives Magazin für Österreich, werbefrei und ausschließlich von den Leserinnen und Lesern finanziert. Dafür sagen wir Danke!

Am 11. April 2019 feiert die Kronen Zeitung ihr 60-jähriges Bestehen. Der einst mächtigste Verleger Österreichs, Hans Dichand, gründete 1959 die Krone neu und schuf die bis heute einflussreichste Zeitung des Landes.   

Kein anderes Blatt prägt die Republik wie die Kronen Zeitung: Sie entscheidet über Aufstieg und Fall von Politikerinnen und Politikern, sie setzt Themen für das Parlament wie für den Stammtisch und macht mit ihren Kampagnen letztlich selbst auch Politik.

Vier Monate lang nehmen wir die Krone in den Fokus. Seien Sie von Beginn an dabei: Bestellen Sie das DOSSIER-Magazin!

Häufige Fragen

Wie funktioniert das Crowdfunding?

  • Wir brauchen 60.000 Euro, um die Recherche und die Produktion des DOSSIER-Magazins zu finanzieren.
  • Wenn das Crowdfunding erfolgreich beendet ist, beginnen wir mit der Arbeit.
  • Rechtzeitig zum 60. Jubiläum im April 2019 erhalten Sie das DOSSIER-Magazin per Post zugestellt.
  • Sollten wir unser Ziel nicht erreichen, erhalten Sie Ihr Geld zurück.

Andere häufige Fragen

Häufige Fragen

Wofür verwendet ihr mein Geld?

  • Mehr als die Hälfte Ihres Geldes, 57 Prozent, fließt in die journalistische Arbeit. Da es unser erstes Magazin ist, fallen auch Kosten für die Konzeption des Heftes an, rund acht Prozent. Insgesamt sieben Prozent fließen in Illustrationen und Fotos sowie rechtliche Beratung. Rund elf Prozent kostet der Druck, sieben Prozent der Versand. Und zu guter Letzt sind in der Summe zehn Prozent Umsatzsteuer inkludiert.

Andere häufige Fragen

Häufige Fragen

Macht ihr das jetzt öfter?

  • Ehrlich gesagt, wissen wir das noch nicht. Das hängt sehr davon ab, ob unser Crowdfunding erfolgreich ist, wir also genügend Leserinnen und Leser von unserer Idee überzeugen können. Sollten wir das schaffen, stehen die Chancen gut, dass DOSSIER künftig regelmäßig auch in Print publiziert.

Andere häufige Fragen

Auszeichnungen

Unsere Recherchen sind mehrfach im In- wie Ausland ausgezeichnet worden:

  • Axel-Springer-Preis (D), 2013
  • Walther-Rode-Preis, 2013
  • Robert-Hochner-Preis, 2014
  • Claus Gatterer-Preis, 2014
  • Dr. Karl-Renner-Publizistikpreis, 2015
  • Fritz-Gerlich-Filmpreis (D), 2016
  • Vienna Shorts ORF.at Publikumspreis, 2018

Team

Das sind wir

Wir sind RedakteurInnen, Medienkünstler, Comic-Zeichner, Musiker – aber vor allem Menschen, die für Journalismus brennen. Vor sechs Jahren haben wir deshalb DOSSIER gegründet.

Machen Sie sich selbst ein Bild von uns und unserer Arbeit.

Unser Geschäftsmodell: Journalismus

DOSSIER ist eine gemeinnützige Redaktion, die seit 2012 investigativen und Datenjournalismus betreibt und fördert. Wir finanzieren unsere Arbeit nicht durch Werbung oder öffentliches Geld, sondern möchten einzig unseren Leserinnen und Lesern verpflichtet sein. 

Hinter der DOSSIER-Idee steht eine zentrale Erkenntnis: Ökonomische Zwänge verhindern vielfach, dass Redaktionen jene Ressourcen bekommen, die sie für ihre Arbeit brauchen – Zeit, Geld und Unabhängigkeit.

Auf der Strecke bleiben Journalismus, Demokratie und unsere offene Gesellschaft. Diese Lücke wollen wir mit DOSSIER schließen. Langfristig geht das nur mit Ihrer Unterstützung!

Nur ein Euro pro Woche für kritischen Journalismus

Unterstützen Sie uns dauerhaft und werden Sie DOSSIER-Mitglied! Ab 52 Euro pro Jahr ermöglichen Sie Recherchen wie diese: